UNESCO Chair GHE

Zweite Umfrage zur sicheren Wiedereröffnung von Schulen

Die Umfrage ist jetzt in Arabisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch und Spanisch verfügbar. The survey is now available in Arabic, English, French, German, Portuguese and Spanish. – L’enquête est désormais disponible en allemand, anglais, arabe, espagnol, français et portugais. – O questionário está agora disponível em árabe, inglês, francês, alemão, português e espanhol.  La encuesta ya está disponible en alemán, árabe, español, francés, inglés y portugués. –  المسح متاح الآن باللغات العربية والإنجليزية والفرنسية والألمانية والبرتغالية والإسبانية

English version – Version en français – Versão portuguesa – Versión en español – النسخة العربية

Sie sind eingeladen, die zweite Umfrage zur sicheren Wiedereröffnung von Schulen auszufüllen und die Umfrage in Ihrem Netzwerk zu teilen. Ziel der Umfrage ist es, die Erfahrungen und Meinungen von Fachleuten aus dem Bildungs- und Gesundheitswesen über die in ihren Ländern und Territorien bestehenden Prozesse zur sicheren Wiedereröffnung von Schulen während der COVID-19-Pandemie zu sammeln und diese offen zu halten.

Wir wollen weiterhin eine Brücke schlagen zwischen den wissenschaftlichen Daten und den Bedürfnissen der Menschen, die die nationalen Richtlinien umsetzen und die Auswirkungen der laufenden Pandemie in den Schulen und den umliegenden Gemeinden spüren. Sie soll die bisherige sektorübergreifende Arbeit reflektieren und Empfehlungen für das weitere Vorgehen geben.

Die Umfrage untersucht die in den Schulen ergriffenen Gesundheitsmaßnahmen, die Kommunikation der Leitlinien auf nationaler und/oder lokaler Ebene und die Erleichterungen oder Hindernisse für eine sichere Wiedereröffnung. Das Ausfüllen der Umfrage sollte 10-20 Minuten in Anspruch nehmen. Es handelt sich um eine Folgeuntersuchung der Umfrage, die im Mai/Juni 2020 durchgeführt wurde.

67

Countries

2277

Responses

44

Researchers involved

Konsortialpartner

Die Umfrage wird vom UNESCO Chair und WHO Collaborating Center in Global Health & Education mit Unterstützung der Konsortialpartner von ASCD, CHAIN, Education International, EUPHA Child and Adolescent Public Health, EUPHA Health Promotion, GCU London, IAAH und deren Young Professionals’ Network, IUHPE, NCD Child, UCA und dem SHE Network durchgeführt.

Forscher der folgenden Universitäten und Organisationen tragen zur Forschung bei:

  • Clermont Auvergne University, France
  • GCU London, UK
  • Leuphana University, Germany
  • State University of São Paulo (UNESP), Brazil
  • Swiss Public Health Doctors Society, Switzerland
  • University of Huddersfield, UK
  • University of Minho (CIEC research centre), Portugal
  • University of Rovuma, Nampula, Mozambique
  • Young People’s Health Special Interest Group of the UK Royal College of Paediatrics and Child Health (YPHSIG) (UK)